CHICLANA DE LA FRONTERA: HISTORIA

Geschichte   

Im Chiclana gibt es prähistorische Überreste, die die Anwesenheit des Menschen in diesem Gebiet seit der Altsteinzeit bezeugen. 

Im Altertum wird Chiclana wie die anderen Siedlungen der Bahía de Cádiz als Gadir oder Gades erwähnt. Chiclanas Geschichte war schon immer eng mit der von Cádiz verbunden. In Chiclana finden sich Spuren der alten Zivilisationen des Abendlandes: die phönizische, karthagische und römische Kultur.

Zwischen Geschichte und Legende erscheint das Felseneiland Sancti Petri immer in Bezug auf Herkules. Diese hatte schon immer einen mythischen Hintergrund in ihrer Funktion als Zivilisationsursprung der Bahía de Cádiz. Auf ihr stand vor etwa drei Jahrtausenden der Tempel des Herkules Melkart. Dem Mythos zufolge bewältigte Herkules in dieser Gegend zwei von seinen zwölf Aufgaben.

Während der Neuzeit, beginnend mit dem 16. Jahrhundert, verband Chiclana seinen Fortschritt mit dem der Bucht von Cádiz, dem Zentrum des Handels mit Amerika. Die Entdeckung Amerikas war sehr wichtig für die Entwicklung von Cádiz und den anderen Siedlungen der Bucht, Chiclana inbegriffen. Die Epoche des größten Glanzes war das 18. Jahrhundert.

Heute ist Chiclana, nach einer wichtigen wirtschaftlichen Umstrukturierung in den sechziger und siebziger Jahren, eine Stadt mit nahezu 60.000 Einwohnern, die sich an einer starken und mannigfaltigen Wirtschaft und einer beeindruckenden Entwicklung des Tourismus, führend in der Provinz Cádiz, erfreuen kann.

  

 

  Index

 

© Copyright Interpublic, Imagen y Publicidad.